fotolia.com

Der Serviettenring – kleines Spielzeug – große Wirkung

31. Januar 2014

Ein festlich gedeckter Tisch für Zwei, Kerzenschein und leise Musik im Hintergrund: Der perfekte Rahmen für ein Candle Light Dinner.

Neben edler Tischwäsche, feinem Porzellan, Silberbesteck und Kristallgläsern dürfen natürlich auf dieser Tafel auch Servietten nicht fehlen. Für die optimale Präsentation der Stoffservietten bieten sich hier der Serviettenring an.

Mit der Kultivierung der Tischsitten Anfang des 19. Jahrhunderts – also während der Biedermeierzeit – sind diese Tafel-Accessoires von einem festlichen Tisch nicht mehr wegzudenken. Die Ringe halten die Servietten in Form und unterstreichen damit die Ordnung des gedeckten Tisches.

Sogar in der Literatur wurde der Serviettenring schon von Truman Capote in seinem Roman „Sommerdiebe“ explizit erwähnt – wenn auch als nicht ganz schmeichelhafter Vergleich. Für ihn war er ehr Ausdruck von Spießigkeit und Kleinbürgertum.

Serviettenringe können aus den unterschiedlichsten Materialien gefertigt sein. Es gib sie aus Silber, Porzellan und mit Strasssteinen oder Perlen verziert.

Mit Monogramm oder Namen versehen können sie zum Beispiel auch sehr schön als Platz- oder Tischkarten dienen.

Cockring aus Jelly-Material oder Silikon

Cockring aus Jelly-Material oder Silikon www.fotolia.com

Wer handwerklich begabt ist, kann dekorative Ringe auch selber basteln. In früheren Zeiten wurden beispielsweise Wollfäden, Bast oder ein feiner, geformter Draht verwand. Auch aus Papier oder als Stoffbänder können sie entsprechend der Tischdekoration ein echtes Highlight sein.

Serviettenringe gibt es heutzutage in allen Formen und in jeder Preisklasse. Ob aus Holz für die etwas rustikalere Tischdekoration oder aus echtem Silber, passend zum Besteck mit der edlen Leinenserviette – für jeden Geschmack und Geldbeutel findet sich das Passende. Auch die Modelle aus Jelly-Material, Silikon und Kautschuk erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Diese werden vor allem gerne bei Candelight-Dinner-Abenden von Paaren genutzt.

In jedem Fall ist der Serviettenring für ein Essen im festlichen Rahmen eine absolute Bereicherung auf der Tafel. Die neuen Materialien der Ringe ermöglichen zusätzlich vielfältige Einsatzmöglichkeiten vor allen Dingen nach dem Essen.

Web Analytics